HP Trommeln

Gitter Liste

13 Artikel

Gitter Liste

13 Artikel

Hochwertige HP Bildtrommeln

Wer einen Drucker besitzt, besitzt nicht einfach einen Drucker. Vielmehr wird er mit einer Flut von Zubehör konfrontiert. Tinte, Toner und Papier, Kartuschen und Trommeln, was soll das überhaupt alles sein?
Für den Laien mag vieles davon verwirrend erscheinen, allerdings sind die wichtigsten Dinge schnell erklärt. Wenn Sie einen Tintenstrahldrucker besitzen, brauchen Sie für diesen Tintenpatronen. Wenn Sie jetzt noch Kopierpapier haben, ist er einsatzbereit. Bei einem Laserdrucker zeigt sich doch eine andere Fülle an Auswahl und notwendigem Zubehör. Toner und Tonerkartusche sind die ersten Begriffe, die gerne fallen. Häufig glaubt man, der Toner sei die Tintenpatrone des Laserdruckers, er ist aber eben nur die ‚Tinte‘. Beim Toner handelt es sich um eine Art sehr feinen Farbstaub, der zum Drucken benutzt wird. Der Begriff Kartusche wiederrum ist ein schöner Ausdruck für Patrone, Behältnis oder was auch immer Sie dazu sagen wollen. Kompliziert wird es erst bei der so genannten Fotoleitertrommel. Dieser Bestandteil eines jeden Laserdruckers hat es wirklich in sich. Denn hier wird entscheidend die Qualität des Drucks beeinflusst. Wenn Ihre Trommel beschädigt oder verdreck ist, wird das Druckergebniss Sie nicht mehr wirklich erfreuen und um zu verstehen, warum dem so ist, und warum von Zeit zu Zeit die Trommel gewechselt werden muss, muss man erst einmal verstehen, wie ein Laserdrucker im groben überhaupt funktioniert.

Wie bereits erwähnt druckt dieses Gerät nicht wie ein Tintenstrahldrucker mit Hilfe von Tinte sondern mit jenem ominösen Toner. Um diesen feinen Staub irgendwie auf das Papier zu bringen wird ein komplexes Verfahren benutzt, bei dem der Toner elektrisch negativ aufgeladen wird, das Papier hingegen positiv. Dieses wird später über die Trommel gezogen, auf die wiederrum Toner aufgebracht wird. Mithilfe eines Lasers wird jetzt das zu druckende Bild auf diese Trommel ‚gemalt‘ und an den entsprechenden Stellen wird die ebenfalls negativ geladene Trommel entladen. Daraus resultiert, dass nur an den entladenen Stellen Toner haftet, und wenn nun das Papier darüber gezogen wird, löst sich dieser und überträgt sich auf das Papier. Hier wird er anschließend mit Druck und Hitze verfestigt und voila, fertig ist Ihr Dokument.
Bei einem so komplexen Verfahren können Sie sich vorstellen, dass die Druckqualität schnell darunter leidet, wenn die Trommel beschädigt oder verschmutzt ist. Und dann sollte sie entweder vorsichtig gereinigt, oder ersetzt werden.
Aber wie alles in der Welt, wurde auch dieses Vorgehen von vielen Herstellern vereinfacht, und es werden so genannte Einwegtrommeln eingesetzt.

Einwegtrommeln

Diese Einwegtrommeln sind die einfachste Form von Fotoleitertrommeln und werden häufig direkt mit in den Tonerkartuschen verbaut. Das bedeutet, dass Sie jedes Mal, wenn Sie die Kartusche Ihres Druckers wechseln, gleichzeitig auch die Trommel austauschen, was offensichtlich einige Vorteile mit sich bringt. So sparen Sie sich die zeit und Mühe, regelmäßig ein weiteres Teil an Ihrem Gerät tauschen zu müssen, als nur die Kartusche. Alles lässt sich mühelos mit einem Handgriff erledigen. Aber wie jede Münze, hat auch diese hier eine zweite Seite. Wenn in jeder Kartusche auch eine ganze Trommeleinheit, bestehend aus Fotoleitertrommel und Entwickler, verbaut ist, muss diese auch bei jedem Kauf mitbezahlt werden. Das bedeutet, dass der Preis steigt. Was Sie hier bei den Druckern sparen, zahlen Sie langsam mit den Kartuschen wieder drauf, wobei der Druckpreis pro Seite immer noch geringer ist als mit einem Tintenstrahldrucker.
Problematisch ist aber auch, dass die Trommeln nicht einfach so entsorgt werden können. Alleine die Tonerkartuschen müssen fachgerecht entsorgt werden, um die Umwelt nicht zu belasten. Nur wenige Firmen können diese einmalig wiederauffüllen, ansonsten ist ein Recycling von Tonerkartuschen nicht möglich.
Wer also die Umwelt und seinen Geldbeutel schonen möchte, setzt nicht auf Einwegtrommeln.

Semipermanente und permanente Bildtrommeln

So genannte semipermanente und permanente Bildtrommeln werden mit dickeren und widerstandsfähigeren Beschichtungen ausgestattet. Damit erhöht sich deren Lebensspanne deutlich. Während eine Trommeleinheit in einer Tonerkartusche etwa 5000 Druckseiten bewältigen kann, kann bereits eine semipermanente Fotoleitertrommel das fünf- bis sechsfache davon erreichen. Permanente Trommeln können davon wiederrum das zehnfache, also bis zu 300000 Druckseiten, verarbeiten und halten damit meist solange wie der Drucker selbst. Allerdings werden sie fast ausschließlich von Kyocera verbaut und der komplexere Aufbau resultiert schließlich in höheren Preisen. Semipermanente Bildtrommeln hingegen sind für viele das Mittel der Wahl. Sie müssen nur selten gewechselt werden, und das gestaltet sich recht einfach, dafür ist die Produktion der Kartuschen deutlich günstiger, was dann geringere Preise für selbige erzeugt. Sowohl Hersteller als auch Kunden freuen sich also über diesen Mittelweg und mit ein wenig Übung und Geschick stellt das Wechseln der Trommeln kein Problem dar.

Die Firma HP

Einer der größten und erfolgreichsten Hersteller von Computern und Druckern ist die bekannte und renommierte Firma HP Inc. Seit 2015 aufgespalten in zwei separate Firmen hat sich an der Qualität der Produkte nichts geändert. Seit Jahren ist HP Vorreiter was Druckertechnologien anbelangt. So waren sie die ersten, die bei einem 3D-Drucker verschiedene Materialien für den Druck kombinierten.
Ähnlich innovativ entwickelt dieses renommierte Unternehmen seine Technologie immer weiter und erzeugt dabei stets eine sich stetig steigernde Qualität.
In dieser Rubrik unseres Shops finden Sie also hochwertige Trommeln von HP für Ihren Laserdrucker. Und auch wenn Sie sonstiges Bedarfsmaterial brauchen oder anderes Büromaterial, werden Sie in unserem Online-Shop mit Sicherheit fündig!