Trommeln

Gitter Liste

1-16 von 173

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter Liste

1-16 von 173

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Hochwertige Fotoleitertrommeln

Häufig werden die Tonerkartuschen eines Laserdruckers mit einem anderen Bestandteil verwechselt, der so genannten Bildtrommel bzw. Fotoleitertrommel.
Hinter diesem kompliziert klingendem Namen versteckt sich genau das, was er aussagt. Diese Trommel leitet quasi das Bild auf das Blatt.
Um das zu bewerkstelligen wird die Trommel elektrisch geladen, damit sie den Toner aufnehmen kann. Beim Toner handelt es sich um die Entsprechung der Tinte beim Tintenstrahldrucker. Er ist ein sehr feines Farbpulver, das ebenfalls elektrisch geladen wird und damit an der Bildtrommel haften bleibt.
Hierbei bleibt er nur an den Stellen haften, die vorher mithilfe eines Lasers geladen wurden, der sozusagen das zu druckende Bild auf die Trommel gemalt hat. Danach wird einfach das Papier über die Trommel gezogen und der Toner wechselt hinüber, fertig ist der Ausdruck.
Schon bei dieser vereinfachten Darstellung wird wohl deutlich, wie wichtig die Bildtrommel eigentlich für die korrekte Funktion des Laserdruckers ist. Wenn sie beschädigt wird, wird auch jeder Ausdruck beschädigt, selbst wenn sie nur verdreckt wird, leidet die Qualität der Ausdrucke darunter. Entsprechend wichtig ist es, sie rechtzeitig auszutauschen, denn leider handelt es sich bei den meisten Bildtrommeln um Abnutzungsgegenstände. Die Beschichtung wird mit jedem Druckvorgang abgetragen und irgendwann funktioniert das Gerät dann nicht mehr richtig.
Um aber dem ständigen Auswechseln beizukommen, sind heute viele Hersteller dazu übergegangen, so genannte Einwegtrommeln zu benutzen.

Einwegtrommeln

Diese Einwegtrommeln werden direkt in der Tonerkartusche verbaut. Das erlaubt es, beide Teile gleichzeitig auszutauschen, was Mühe und Zeit spart. Dabei haben die Trommeln entsprechend ungefähr die gleiche Laufzeit wie die Tonermenge, was meist ungefähr 5000 Druckseiten entspricht. Man hat also keine Einbußen, wenn man solche Einwegtrommeln benutzt und durch die Bauart wird effektiv verhindert, dass beim Auswechseln der Trommeln Kratzer oder Verschmutzungen entstehen. Für den Laien also eine durchaus beliebte Variante, dir vor allem deshalb attraktiv wirkt, weil die Drucker, die dieses System verwenden besonders preisgünstig sind. Auf der anderen Seite sind dafür die Anschaffungskosten pro Kartusche höher, weil ja nebst dem Toner auch noch die Fotoleitertrommel samt Entwicklereinheit verbaut werden muss. Gleichsam belastet diese Bauweise nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt, da sowohl Toner als auch Trommeln nur schwer wiederzuverwerten sind.
Einige Firmen haben sich zwar darauf spezialisiert, gebrauchte Kartuschen einfach wieder aufzufüllen, aber wenn es sich um Kartuschen mit Einwegtrommeln handelt, müssen diese vollständig wieder aufbereitet werden und eine neue Trommel eingesetzt werden. Das macht auch diese Form der Wiederverwertung aufwendiger und somit teurer.
Wer also seinen Geldbeutel und auch die Umwelt schonen will, greift lieber zu etwas länger haltbaren Trommeln.

Semipermanente und permanente Fotoleitertrommeln

Dabei bilden die so genannten permanenten Trommeln die Königsklasse. Wie der Name es sagt halten diese Trommeln ein Leben lang. Zumindest solange das des Druckers dauert. Das ist ein enormer Vorteil, nicht nur, weil Anwendungsfehler, was die Trommeln anbelangt, fast vollständig vermieden werden, sondern auch, weil die Kartuschen somit günstiger erhältlich sind, was wiederrum den Druckpreis pro Seite senkt. Mit einer enormen Lebensdauer von etwa 300.000 Druckseiten sind permanente Bildtrommeln ideal für Unternehmen geeignet, die ihre Drucker im Dauerbetrieb heiß laufen lassen. Allgemein sparen Sie bei hohen Druckaufkommen auf Dauer Geld mit dieser Technik, dafür liegen die Anschaffungskosten deutlich höher. Obendrein ist es schwierig, Ersatztrommeln zu erhalten, und diese sind entsprechend teuer. Allerdings werden Laserdrucker, die permanente Trommeln als Herzstück haben, ohnehin nur von Kyocera hergestellt und vertrieben.
Einfacher zu erhalten und auch günstiger in der Anschaffung sind da Drucker, die auf sogenannte semipermanente Trommeln zurück greifen. Diese halten leider nicht ewig, aber doch bis zu sechsmal solange wie Einwegtrommeln. Eine verstärkte Beschichtung sorgt für eine höhere Lebensdauer und damit niedrigere Druckkosten. Der Preis für die Drucker selbst liegt im Mittelfeld zwischen den anderen beiden Typen und seine Anschaffung rentiert sich relativ schnell. Der einzige, offenkundige Nachteil ist die oben erwähnte Meldung ‚bitte Trommel wechseln‘. Denn das birgt einige Fallen. Man sollte beim Austausch zum Beispiel darauf achten, die Walze der Trommel nicht direkt anzufassen, schon ein kleiner Kratzer oder Fingerabdruck kann die Druckqualität völlig ruinieren. Das klingt allerdings deutlich dramatischer als es tatsächlich ist. Mit etwas Vorsicht und Geschick ist es ein Einfaches, diesen Wechsel vorzunehmen und einfache Verschmutzungen lassen sich recht simpel mit einem fuselfreien Tuch entfernen.
In jedem Fall, ob Sie umweltbewusst sind, oder einfach auf Ihren Geldbeutel achten wollen, bieten sich Drucker mit semipermanenten Trommeln an, und wenn Sie bereits einen besitzen, haben Sie alles richtig gemacht. Hier erhalten Sie dann die nötigen Ersatzteile, um dieses Gerät auch eine lange Weile am Leben zu erhalten. Denn mit BBV-Domke ist Ihr Büro bestens versorgt.