Xerox Toner

12 Artikel

  1. Colourstick cyan für Phaser 8560 für ca. 3.400 Seiten

    Art.Nr.: XERB108R00723
    Lieferzeit: 1 - 3 Werktage nach Eingang der Bestellung
    109,00 €
    zzgl. MwSt.
  2. Toner Cartridge HC gelb für Phaser 6180

    Art.Nr.: XERB113R00725
    Lieferzeit: 1 - 3 Werktage nach Eingang der Bestellung
    199,00 €
    zzgl. MwSt.
  3. Toner Cartridge HC magenta für Phaser 6180

    Art.Nr.: XERB113R00724
    Lieferzeit: 1 - 3 Werktage nach Eingang der Bestellung
    199,00 €
    zzgl. MwSt.
  4. Toner Cartridge HC cyan für Phaser 6180

    Art.Nr.: XERB113R00723
    Lieferzeit: 1 - 3 Werktage nach Eingang der Bestellung
    199,00 €
    zzgl. MwSt.
  5. Toner Cartridge cyan für Color 550 560, 570, Work Center 570

    Art.Nr.: XERB006R01524
    Lieferzeit: 1 - 3 Werktage nach Eingang der Bestellung
    470,00 €
    zzgl. MwSt.
  6. Toner Cartridge magenta für Color 550 560, 570, Work Center 570

    Art.Nr.: XERB006R01523
    Lieferzeit: 1 - 3 Werktage nach Eingang der Bestellung
    470,00 €
    zzgl. MwSt.
  7. Toner Cartridge gelb für Color 550 560, 570, Work Center 570

    Art.Nr.: XERB006R01522
    Lieferzeit: 1 - 3 Werktage nach Eingang der Bestellung
    470,00 €
    zzgl. MwSt.
  8. Toner Cartridge schwarz für Color 550, 560, 570,

    Art.Nr.: XERB006R01521
    Lieferzeit: 1 - 3 Werktage nach Eingang der Bestellung
    279,00 €
    zzgl. MwSt.
  9. Colourstick schwarz für Phaser 8560 für ca. 6.800 Seiten

    Art.Nr.: XERB108R00727
    Lieferzeit: 1 - 3 Werktage nach Eingang der Bestellung
    99,00 €
    zzgl. MwSt.
  10. Colourstick gelb für Phaser 8560 für ca. 3.400 Seiten

    Art.Nr.: XERB108R00725
    Lieferzeit: 1 - 3 Werktage nach Eingang der Bestellung
    109,00 €
    zzgl. MwSt.
  11. Colourstick magenta für Phaser 8560 für ca. 3.400 Seiten

    Art.Nr.: XERB108R00724
    Lieferzeit: 1 - 3 Werktage nach Eingang der Bestellung
    109,00 €
    zzgl. MwSt.
  12. Toner Cartridge HC schwarz für Phaser 6180

    Art.Nr.: XERB113R00726
    Lieferzeit: 1 - 3 Werktage nach Eingang der Bestellung
    189,00 €
    zzgl. MwSt.

12 Artikel

Der Laserdrucker – Fleißiger Helfer im Büroalltag

Die großen Marken der Laserdrucker, wer kennt sie nicht? Kyocera, Brother, HP, Canon und wie sie alle heißen. Aber wer wüsste, welcher große Hersteller den Laserdrucker überhaupt erfunden hat? Die Antwort ist einfacher als man glaubt, aber liegt ein wenig im verborgenen: Sharp. Eine Marke, die heute nicht mehr die gleiche Popularität genießt, wie sie eigentlich verdient hätte. Mit der Erfindung der Elektrophotographie hat Chester Carlson ’37 den Grundstein für den Laserdruck gelegt und Xerox, damals noch unter dem Namen Haloid, hat diesen Stein aufgehoben und in eine Innovation verwandelt.
Dabei wurde stets auf hohe Leistungsfähigkeit geachtet und so wurde nicht nur ein Drucker produziert, der für damalige Verhältnisse absurde Geschwindigkeiten erreichte. Für den einfachen, privaten Verbraucher erscheint auch heute noch ein Gerät unglaublich, dass 120 Seiten pro Minute drucken kann. 1977 stellte Xerox aber den ersten Laserdrucker der Welt mit eben dieser Geschwindigkeit vor. Natürlich darf man ich sich nicht als kleinen Tischdrucker vorstellen, den man heute in seinem Arbeitszimmer stehen hätte. Ähnlich wie die ersten Computer, waren auch die ersten Laserdrucker überdimensioniert. Daher waren sie viele Jahre auch für den privaten Haushalt oder auch kleinere Büros unerschwinglich. Mit bis zu 300 000 Dollar schweren Preisen waren diese Geräte nur für spezielle Gruppen attraktiv. Humaner wurden die Preis erst ab Mitte der 80er Jahre. Warum der Laserdrucker trotz solch hoher Preise immer weiter entwickelt wurde und sich auch heute hoher Beliebtheit erfreut, liegt vor allem daran, dass er schneller und günstiger drucken kann, als ein Tintenstrahldrucker.

Toner

Und das liegt wiederrum an dem verwendeten Farbstoff: Der Toner. Der Toner ist keine Tinte und erst recht keine Flüssigkeit sondern ein sehr feiner Farbstaub. Das bringt verschiedene Vorteile mit sich, wie beispielsweise die höhere Resistenz gegen Wasser und Licht. Für Dokumente, die aufbewahrt werden müssen also ideal. Der beliebteste Vorteil sind aber die niedrigeren Druckkosten, sowie die Möglichkeit, Toner auch längere Zeit aufzubewahren, denn er trocknet nicht ein. Auch kann ein Laserdrucker deutlich schneller drucken als ein Tintenstrahldrucker. Der druckt jede Zeile einzeln, ein Laserdrucker aber kann die ganze Seite auf einen Schlag beschriften. Das liegt an der sogenannten Fotoleitertrommel. Denn bevor der Toner, also der Farbstoff, auf das Druckerpapier kommt, wird er zunächst auf die Trommel aufgetragen. Dabei wird diese an bestimmten Stellen elektrisch geladen, der Toner ebenso, so dass er nur an denjenigen Stellen haftet, an denen später auf dem Papier auch Farbe aufgebracht werden soll. So kann mit einer Rotation eine ganze Seite beschriftet werden.
Um den Toner auch ordentlich auf die Trommel aufzubringen wird ein weiterer Bestandteil des Laserdruckers sehr wichtig, der sogenannte Entwickler. Dabei handelt es sich um die magnetisierten Eisenpartikel, die dafür nötig sind, dass der Toner auf die elektrische Ladung reagiert.
Dieser Entwickler ist ein wichtiger Bestandteil des Arbeitszyklus des Laserdrucker und entsprechend auch sehr relevant für die Leistung, Qualität und Preis des Druckers bzw. Toner.
Hierbei unterscheidet man zwischen Einkomponenten und Zweikomponententoner.

Unterschiede beim Toner

Der typische, in den meisten Varianten benutzte Toner ist der Einkomponententoner. Bei ihm befinden sich alle nötigen Bestandteile in der Kartusche, sowohl Entwickler- als auch Trommeleinheit.
Dabei wird der Toner mit dem Entwickler versetzt, was neben der vereinfachten Wartung leider zwei große Nachteile hat. Zum einen sinkt die Farbqualität dadurch, dass der Entwickler am Ende auch auf dem Druckerpapier fixiert wird. Vorzugsweise wird diese Art von Toner entsprechend ursprünglich in Schwarzweiß-Geräten eingesetzt. Für Farb-Kopierer werden Entwickler und Toner entsprechend sehr genau aufeinander abgestimmt. Damit werden die Qualitätseinbußen ausgeglichen, aber der zweite Nachteil entsteht: Durch die Einstimmung aufeinander werden die einzelnen Kartuschen teurer. Zwar ist Toner immer noch günstiger als Tinte, aber ärgerlich kann es trotzdem sein, wenn die Ersparnis nicht so groß ausfällt, wie man es erwartet hatte.
Aber auch hier gibt es für aufmerksame Sparfüchse eine passende Alternative: Den Zweikomponententoner. Hierbei werden Entwickler und Toner, wie der Name schon sagt, in zwei getrennten Komponenten aufbewahrt.
Das hat im Wesentlichen den Vorteil, dass ein günstigerer Entwickler genutzt werden kann, weil er nicht mit dem Toner vermischt wird und damit am Ende nicht abgedruckt wird. So wird die Farbqualität nicht beeinträchtigt, obwohl der Preis sinkt. Gelichzeitig steigt aber eben auch der Wartungsaufwand, weil jetzt nicht mehr alle nötigen Teile in einer Kartusche konzentriert sind. Neben dem Toner, der regelmäßig ausgeht, muss jetzt häufig auch von Zeit zu Zeit eine neue Entwicklereinheit oder Bildtrommel eingesetzt werden. Ein einfacher Vorgang, der kaum Zeit kostet, aber doch manchem zu aufwendig ist. Vorteilhaft gestaltet sich daran vor allem der niedrigere Preis. Immerhin kann in jeder einzelnen Kartusche neben dem Entwickler je nach dem noch die Fotoleitertrommel eingespart werden.
Trotzdem lohnt sich natürlich nicht für jedermann der Aufwand, diese auch jedes Mal auszutauschen, da entscheidet jeder selbst, was am besten zu seinem Arbeitsfluss passt.