Geldkassetten & Zubehör

Gitter Liste

1-16 von 65

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter Liste

1-16 von 65

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Geldkassetten und Zubehör online kaufen

Geldkassetten

Wer nicht gleich einen großen Tresor braucht, um sein Hab und Gut vor professionellen Langfingern zu schützen, sondern nur eine Möglichkeit zur Sicherung kleinerer Beträge sucht um zum Beispiel eine Kaffekasse im Büro einzurichten, der besorgt sich eine kleine Geldkassette. Ob als Kaffeekasse, private Spardose oder Transportmöglichkeit für Kleingeld: Eine Geldkassette ist der ideale Weg, um kleinere Beträge in Kleingeld oder auch in Scheinen zu sichern und zu sammeln. Mit Schlüssel und Schloss wird abgesichert, dass niemand unbefugtes sich heimlich an diesen Geldvorräten zu schaffen macht.

Gerne werden solche kleine Geldkassetten auch als Handkassen für kleine Betriebe oder Imbissbuden eingesetzt, die wenig Umsatz machen und entsprechend geringen Geldumschlag haben. Für so einen Fall bietet es sich an, obendrauf noch ein Zählbrett zu verwenden, in dem die Münzen in eingelassene Fächer gelegt werden können, wenn die Kassette nicht selbst bereits über so ein System verfügt.

Echtheit

Zum Handel mit Geld gehört neben der Absicherung des eingenommenen Geldes heutzutage auch die Überprüfung auf Echtheit. Zu so einem Zweck gibt es unzählige Geräte auf dem Markt, um die Echtheit von Banknoten zu überprüfen, von Prüfstiften bis hin zu Scannern, die mit ultraviolettem Licht die Echtheit überprüfen. Das erlaubt es, mit einem einfachen Handgriff schnell und zuverlässig festzustellen, ob das überreichte Geld wirklich echt ist, was in vielen Branchen durchaus nötig werden kann. Ob im Markt, einem kleinen Geschäft oder Pfandhaus: Fälscher bringen ihre Ware überall in Umlauf.
Geldzähler Sollte sich nun alles Geld als Echtgeld herausgestellt haben und kein Zweifel mehr bestehen, müssen die Einnahmen, Ersparnisse oder auch nur die Inhalte der Kaffekasse gezählt werden. Je nach dem, wieviele Geldkassetten dabei zusammenkommen und wie lang der Tag war, kann es schon einmal schwer fallen, alles korrekt zu zählen, doch auch dafür hat die Moderne natürlich Abhilfe geschaffen: Ob die Antike Idee des Geldwiegens oder moderne Maschinen, die Scheine oder Münzen sortieren und zählen, auf irgendeine Weise lässt sich mechanisch feststellen, wieviel Geld man eingelegt hat, ohne sich die Mühe machen zu müssen, selbst Hand anzulegen.
Banknotenzähler sind dabei sicher die bekannteste Form, die in der Lage sind, anhand der Größe einer Banknote deren Wert festzustellen und auf diese Weise auch unsortierte Stapel korrekt durchzuzählen und deren Wert auszuweisen. Dabei gibt es sogar Geräte, die die Zählfunktion mit einer Falschgeldprüfung verbinden.
Bei Münzzählern funktioniert das Prinzip sehr ähnlich, die Größe ist entscheidend. Die wiederaufkommende Geldwaage, die im Grundprinzip schon in der Antike verwendet wurde, hingegen misst das Gewicht des eingelegten Geldes, das dann durch die Zahl der Geldstücke, ob Schein oder Münze, geteilt werden kann, um den Wert zu ermitteln.
Der Vorteil an einer solchen Waage ist, dass man sich nicht beide Systeme anschaffen muss, sondern eins hat, das sowohl Scheine als auch Münzen verwenden kann. Der Nachteil daran ist offensichtlich aber der erhöhte Aufwand für den Benutzer, der jetzt unweigerlich im Vorhinein sein Geld sortieren muss, damit das Prinzip aufgeht. Und wer schon einmal Geld sortiert hat, hat dabei sicherlich mitgezählt, wieviel es ist. Wer das tut, müsste sich dann natürlich keine Geldwaage kaufen, erledigt er ihren Job beim Sortieren doch gleich mit.