Faxgeräte & Zubehör

Gitter Liste

1-16 von 31

Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter Liste

1-16 von 31

Seite:
  1. 1
  2. 2

Faxgeräte für den Betrieb online kaufen!

In Zeiten von Massenmedien und Internetkommunikation ist das gute, alte Faxgerät nahezu völlig obsolet geworden. Seit den neunziger Jahren ging die Zahl der Fax-Anschlüsse immer schneller zurück.
Und doch verliert das Gerät, das die E-Mail der neunziger war, nicht seinen Reiz. Ob es daran liegt, dass man die Ankunft eines Faxes deutlicher mitkriegt, als die einer E-Mail, dass man ein echtes Stück Papier beim Lesen in der Hand hält, oder sich einfach einige alteingesessene weigern, auf das Internet umzusteigen, in jedem Fall lassen sich auch rationale Vorteile am Fax gegenüber der Mail finden.
Zum Beispiel ist die Gefahr, auf den Link in einer Spam-Mail zu klicken deutlich geringer, wenn diese Mail auf Papier gedruckt wurde. Auch ist es deutlich schwieriger, eine Kommunikation auf Papier von außen mitzulesen und steigert damit die Sicherheit, was vertrauliche Daten angeht. Und trotzdem ist die Zeit der alten Thermopapier-Faxgeräte vorbei. Wer heute noch ein Faxgerät benutzt, verfügt über ein Multifunktionsgerät, ein Kombigerät, das zumindest noch Anrufe annehmen kann, oder externe Drucke durchführen kann.

Arten von Faxgeräten

Was vor einigen Jahren noch ein High-Tech Produkt war, ist heute günstig genug geworden, dass jeder Faxliebhaber sich eines dieser Kombigeräte leisten kann. Sie verbinden Telefon und Fax in einem Gerät und oftmals auch noch einen Drucker. Die Telefonfunktion ist dabei oftmals nicht zu beachten, weil die meisten Menschen heutzutage ihr Handy dafür benutzen. Dabei gibt es auch heute noch große Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten, vor allem des Druckers, der das Fax auf Papier überträgt.
Alte Thermopapier-Geräte benutzt nahezu niemand mehr. Der Vorteil an diesen Geräten ist vor allem, dass die dünne Farbfolie auch nach langer Zeit noch verwendet werden kann, sich also vor allem für Haushalte eignet, die kaum Faxe erhalten. Da heute wohl nur noch Faxgeräte in denjenigen Haushalten und Büros stehen, die sie auch regelmäßig noch verwenden, erscheint diese Methode ihre Nachteile nicht mehr wett zu machen. Neben den hohen Kosten für die einzelnen Farbfolien rollt sich auch das Papier unmittelbar nach dem Druck ein, weil es im Inneren des Gerätes auf einer Rolle angebracht ist. Danach ist es zusätzlich noch lichtempfindlich und bleicht schnell aus. Für juristische Zwecke ist es überhaupt nicht zu verwenden, weil bereits geringer Druck, wie von Fingernägeln, spuren hinterlässt und von Gerichten daher nicht als Beweismittel anerkannt wird, also auch nicht als gültiger Vertrag.
Statt dessen werden Tintenstrahldrucker verwendet, die zwar regelmäßig benutzt werden müssen, weil sie sonst eintrocknen, aber in allen anderen Belangen besser funktionieren. Die Anschaffungskosten solcher Geräte sind niedriger und die Tinte nicht so teuer wie die Farbrollen der Thermofaxe.
Es ist obendrein kein spezielles Papier notwendig , sondern es kann gewöhnliches Kopierpapier verwendet werden . Trotzdem ist die Druckqualität höher, weniger grob und besser lesbar. Neben der höheren Druckgeschwindigkeit ist das einer der Hauptvorzüge des Tintenstrahls gegenüber dem Thermopapier. Gerade bei aufwendigen Grafiken ist es angenehm, eine höhere Qualität zu haben, ebenso würde es unsäglich lange brauchen, eine Grafik, die ein gesamtes Din A4 Blatt einnimmt, per Thermopapier zu drucken. Trotzdem ist der Zeitaufwand eines Tintenstrahldruckers bei solchen Unternehmungen auch sehr hoch. Vorreiter in Sachen Grafikdruckern ist Canon.
Übertroffen wird ein Tintenstrahldrucker dahingehend, und eigentlich auch in allen anderen Belangen, von Laser-Druckern. Diese bieten höhere Druckgeschwindigkeiten, bessere Qualität und Präzision und erzeugen auch das stabilste Ergebnis, das Umwelteinflüsse am besten erträgt.
Der Nachteil des hohen Anschaffungspreises verrechnet sich sehr schnell mit dem geringeren Preis der Toner, zumindest, wenn viel gedruckt wird. Aufgrund seiner Stabilität eignet sich ein solcher Laser-Drucker vor allem für den Einsatz im Büro.

Ursprünglich wurden die zu druckenden Botschaften per Telefon übertragen, wobei das Gerät über eine so genannte Faxweiche verfügen musste, um zwischen Anruf und Fax unterscheiden zu können.
Wenn ein Gerät nicht über eine solche Faxweiche verfügt, wurde ein zusätzlicher Anschluss eingerichtet, der meistens die gleiche Rufnummer beinhaltete, die sich nur in einer oder zwei Ziffern unterschied.
Heutzutage werden die meisten Faxgeräte allerdings über das Internet betrieben. Sie sind in der Lage, über das Internet Faxe anzunehmen, die auch vom PC aus verschickt werden können. Wenn ein Fax also an einen so genannten VoIP-Router angeschlossen werden kann, dann verringern sich die Übertragungskosten deutlich.
Dies unterscheidet sich dann kaum vom heutigen Büroalltag in dem viele Mails an Kollegen oder Partner geschickt werden, bloß dass diese eben sofort gedruckt werden. Für solche Zwecke werden dann zum Beispiel zusätzliche Fächer angeschlossen, die die Papierkapazität deutlich erhöhen und es erlauben, große Mengen an Daten zu übertragen . Darüber hinaus verfügen moderne Faxgeräte über einen Arbeitsspeicher, der es erlaubt, oftmals bis zu 500 Faxseiten abzuspeichern und damit zu verhindern, dass wenn das Papier nicht rechtzeitig nachgefüllt wird, Informationen verloren gehen.

Für den Büroalltag eignen sich also leistungsfähige Faxgeräte, die an einen Laser-Drucker angeschlossen werden und damit große Aufkommen an Daten verarbeiten können. Mit zusätzlichen Papiereinschüben, um die Kapazität zu erhöhen, ist es dann möglich, die gesamte interne oder auch externe Kommunikation auf diese Weise sicher und schnell durchzuführen.

Egal, ob Sie nun Faxgeräte suchen, oder nur Nachschub, Toner oder Papier für bereits bestehende Systeme suchen, bei BBV-Domke werden Sie zahlreiche Angebote finden.