Beschriftungsgeräte

Gitter Liste

1-16 von 65

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter Liste

1-16 von 65

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Beschriftungsgeräte für Ihr Unternehmen!

Beschriftungsgeräte gelten gemeinhin als kleiner Bruder des Etikettendrucker. Dieser Ruf entsteht dadurch, dass sie häufig nicht als Tischdrucker eingesetzt werden, sondern auch für den mobilen Gebrauch geeignet sind. Sie können nur einfache Schriftsätze auf Papier binden, statt komplexer Designs und Logos. Dafür brauchen Sie allerdings auch keine direkte Anbindung an den PC, geschweige denn ein externes Grafikprogramm. Das macht sie ungemein praktisch für einen Einsatz beispielsweise im Lager oder allgemein in mobiler Form. Natürlich, wird jemand entgegnen, könnte man Dinge auch einfach mit einem Stift beschreiben, aber seien wir ehrlich: Ein schönes, gerades, bedrucktes Band sieht deutlich ordentlicher aus als jede Handschrift.
Im Gegensatz zu einem Etikettendrucker werden in ein Beschriftungsgerät die jeweiligen Beschriftungen für das Etikett direkt eingegeben. Dafür verfügt das Gerät über eine Tastatur, über die dieses eingegeben werden kann.
Das sorgt dafür, dass auch ein mobiler Einsatz beispielsweise im Lager problemlos möglich ist. Dann wird eine selbstklebende Folie bedruckt, mit einer Schneidevorrichtung kann diese einfach abgetrennt werden und dann als Band auf das jeweilige Objekt angebracht werden. Optimal für Aktenordner oder die eigenen Vorräte im Gemeinschaftskühlschrank.
Für größere Aufkommen eignen sich Beschriftungsgeräte leider nicht, dafür ist ihre Druckgeschwindigkeit deutlich zu gering. Diese geringe Geschwindigkeit wird durch die Zeitersparnis ausgeglichen, dass kein aufwendiges Design eigegeben werden muss, sondern auf der Tastatur einfach nur der Text oder Begriff eingetippt und sofort gedruckt werden kann.
Wenn zusätzlich noch ein Bildschirm angebracht ist, werden solche Geräte häufig Labelmanager genannt, der gerne für die industrielle Kennzeichnung genutzt wird. Hier kommt der Vorteil der einfachen Bedienung zum Tragen, und solange nur einzelne, bis zu fünfzeilige Etiketten erstellt werden müssen, sind diese Geräte auch völlig ausreichend.
Wollen Sie allerdings höhere Aufkommen verarbeiten, wäre ein Etikettendrucker durchaus eine Überlegung wert. Hiermit können Sie über ein Grafikprogramm am PC auch komplexere Grafiken und Logos erstellen, und vor allen Dingen auch schneller größere Aufkommen verarbeiten.
Zwar ist die Erstellung der einzelnen Etiketten so deutlich zeitaufwendiger, aber dafür können auch mehrmals gleiche Etiketten hintereinander echt zügig ausgedruckt werden und die allgemeine Geschwindigkeit erhöht sich bei hohem Ausstoß so. Um die Buttermilch im Bürokühlschrank aber mit dem eigenen Namen zu kennzeichnen, reicht ein Beschriftungsgerät bereits aus.
Sie müssen also entscheiden bzw. abwägen, ob Sie viele Etiketten drucken möchten und müssen oder eher wenige. Je nach Anspruch entscheidet sich, ob Etikettendrucker oder Beschriftungsgerät. Und wenn Sie sich entschieden haben, finden Sie in unserem Online-Shop nicht nur das passende Gerät sondern auch sämtliches Zubehör dafür in unserer Kategorie Beschriften und Kennzeichnen. Denn mit BBV-Domke ist Ihr Büro bestens versorgt.