Beschriften und Kennzeichnen

Gitter Liste

1-16 von 292

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter Liste

1-16 von 292

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Labeldrucker zum Beschrifte und Kennzeichnen

Der Begriff Labeldrucker wird Synonym für zwei verschiedene Gerätschaften benutzt. Einerseits bezeichnet er einen Etikettendrucker, ein Gerät mit dem große Mengen an Etiketten gedruckt werden können, zum Beispiel um große Produktmengen zu kennzeichnen. Andererseits sind damit auch Beschriftungsgeräte gemeint, die deutlich mobiler sind und mehr Flexibilität gewährleisten, dafür aber weniger Druckvolumen aufweisen.

Etikettendrucker

Das bedeutet, dass Labelmanager vor allem in der Industrie Anwendung finden, wo viele und komplizierte Etiketten gedruckt werden müssen, um sie auf die Produkte zu pressen. Allerdings gibt es auch kleinere, nichtindustrielle Etikettendrucker, sogar mobile Varianten, die problemlos bewegt werden können.
Ihnen allen gemeinsam ist, dass sie wie ein gewöhnlicher Drucker funktionieren: Mithilfe einer speziellen Etikettensoftware werden die Etiketten am PC erstellt und dann einfach ausgedruckt. Dabei können komplexe Formen und aufwendige Muster benutzt werden, an denen nicht selten professionelle Grafiker gearbeitet haben.

Beschriftungsgeräte

Beschriftungsgeräte allerdings sind die kleinen Brüder des Etikettendruckers. Sie können einfache Schriftsätze mit Tinte auf Papier binden und manchmal schlichte Designs drucken, brauchen dafür allerdings auch keine Verbindung zu einem PC, geschweige denn ein Programm zur Erstellung von Designs.
Sie eignen sich herausragend, um Aktenordner zu beschriften oder auch, um den eigenen Besitz im Gemeinschaftskühlschrank zu kennzeichnen.
Für deutlich größere Druckaufkommen als einzelne Etiketten sind Beschriftungsgeräte allerdings nicht geeignet, da sie pro Druck jeweils sehr viel Zeit benötigen und entsprechend bei einem größeren Bedarf an Etiketten schnell an ihre Grenzen gelangen.
Obendrein fehlt einem einfachen Beschriftungsgerät häufig ein Display, auf dem Sie im Vorhinein den Text sehen können, den Sie drucken wollen. Ein Gerät mit einem solchen Display wird häufig als Labelmanager bezeichnet und schützt damit vor Flüchtigkeitsfehlern.
Dafür sparen Sie Zeit beim Design, denn bei einem Etikettendrucker wird auch für das einfachste Etikett zunächst Software benötigt, um es zu erstellen. Diese n Zeitaufwand gleicht das Gerät dadurch aus, dass es deutlich schneller und damit mehr drucken kann, als ein Labelmanager, was sich allerdings erst lohnt, wenn viele Etiketten benötigt werden. Auch größere Etiketten sind mit einem solchen Drucker an sich kein Problem.

Sollten Sie also auf der Suche sein, nach einem Gerät, mit dem Sie einzelne kleine Beschriftungsetiketten drucken können, sollte ein einfaches Beschriftungsgerät für Sie ausreichen. Sollten Sie allerdings einen großen Bedarf an Etiketten und Beschriftungen haben, eignet sich ein professionellerer Drucker besser für Ihre Zwecke. In jedem Fall werden Sie unserem Online-Shop fündig, wir bieten von großen Marken wie Brother, Epson oder Dymo Etikettendrucker und Beschriftungsgeräte an.